Mannheim-Franklin: Ein durchdachtes Konzept funktioniert auch in Krisenzeiten

Allerorten hört man derzeit Klagen aus der Bau- und Immobilienbranche: Steigende Material- und Energiepreise, Versorgungsengpässe, Personalmangel, Inflation und Zinsen haben für ein Klima der Verunsicherung gesorgt. Schon werden Investitionen verschoben und Projekte gestoppt. Dabei wird Wohnraum dringender denn je benötigt.

Das ist die eine Seite der Medaille. Die andere: Es gibt Unternehmen in der Bau- und Immobilienbranche, die sehr frühzeitig Maßnahmen ergriffen haben. Sie nutzten die Jahre des Aufschwungs und Wachstums, um sich für schwierige Phasen zu wappnen und sich widerstandsfähig aufzustellen. Mit einem agilen Management und intelligenten Geschäftsmodellen zeigen sie sich selbst in dieser krisengeschüttelten Zeit bestmöglich abgesichert.

Unmittelbar zu erleben ist das in Mannheim-Franklin: Dort kündet ein rund 70 Meter hoher Kran davon, dass die Bauarbeiten am spektakulären Hochhaus „O“ sowie seinen „Satelliten“-Gebäuden voll im Plan sind. 135 Wohnungen werden insgesamt entstehen. Hier ist nichts davon zu verspüren, dass der Bauboom ins Stocken geraten ist: Die erste Tiefgarage ist bereits fertig, der Rohbau der Obergeschosse hat begonnen.

Mannheim-Franklin
Hier entsteht ein architektonisches Meisterwerk. Die Kräne lassen erahnen, wie hoch das „O“ wird.

Das 15-stöckige Gebäude, das ein weithin sichtbarer Leuchturm des neuen Mannheimer Stadtteils werden soll, wächst rasant. Der „Mannheimer Morgen“ geriet regelrecht ins Schwärmen, als er das Projekt beschrieb: „außergewöhnlich“, „extravagant“, „ausdrucksstark“, „ein Meisterwerk“, „bis ins kleine Detail ausgeklügelt“, „höchst beeindruckendes Design“…

Es ist nicht allein die ungewöhnliche Architektur, die das Projekt für Kapitalanleger so interessant macht. Wie bei einem großen Puzzle wurden mehrere Bausteine gekonnt zusammengestellt, so dass ein stimmiges Gesamtbild entstand:

Der renommierte Investor – mehrere Genossenschaftsbanken sind verlässliche Gesellschafter – ist verantwortlich für Planung und Bauprojektmanagement. Nach der Fertigstellung des Gebäudes übernimmt er auch noch die Mieterauswahl und -verwaltung sowie das Facilitymanagement.

Die Käufer der Wohnungen profitieren von einem „Rundum-Sicherheits- und Sorglos-Konzept“. Im Kaufpreis – auch wichtig: er ist erst nach Fertigstellung fällig – sind alle Erwerbsnebenkosten enthalten. Sollten die kalkulierten Kosten durch unerwartete Entwicklungen überschritten werden, was in diesen Zeiten nicht undenkbar ist, trägt der Bauträger die Mehrkosten.

Dazu gibt es noch eine zehnjährige Mietgarantie: Wer im „O“ eine Mietwohnung erworben hat (oder noch erwerben will: einige wenige gibt es noch), soll sich um nichts sorgen müssen. Er erhält selbst dann sein Geld, wenn die Wohnung einmal leerstehen sollte.

Es ist ein einzigartiges Konzept, das der Bauträger seit Jahren mit aller Konsequenz verfolgt. Der Erfolg gibt ihm recht: 1.500 Objekte mit 7.500 Wohnungen wurden in den letzten knapp 50 Jahren realisiert, das Investitionsvolumen beträgt stolze 1,5 Milliarden Euro. Langjährige Erfahrung trifft ausgeklügelte Geschäftsidee – zu den Profiteuren zählen nachweislich die Käufer der Wohnungen.

Das ist „Balance“: 100 neue Wohnungen in einem attraktiven Stadtviertel von Mannheim. Schon bald können sie bezogen werden.

Nicht nur die Arbeiten am „O“ sind voll im Plan. Ein zweites Projekt des Bauträger in Mannheim-Franklin nennt sich „Balance“. Auch hier: alles termingerecht. Es entstehen 100 Wohnungen verteilt auf fünf Etagen. Mit dem Rohbau wurde vor zwei Jahren begonnen, aktuell werden Küchen und Bäder eingerichtet. Die Endreinigung ist bereits terminiert…

An diesem Objekt ist ein weiterer Beweis für das funktionierende Zusammenspiel zwischen Bauträger, Baufirmen und Zulieferern zu finden: Oben auf dem Dach wurde in diesen Tagen ein großes Feld mit Photovoltaikmodulen installiert. Auch hier: alles plan- und termingerecht, was in der heutigen Zeit sicher nicht mehr selbstverständlich ist – und doch wichtiger denn je.

Eine große Photovoltaikanlage wurde in den letzten Tagen auf dem Dach des „Balance“ installiert.
Franklin
Einige Außenwände im „Balance“ wurden mit Holzelementen attraktiv untergliedert.

Das ist, wie gesagt, die andere Seite der Medaille. Natürlich haben die Klagen ihren Grund, die Zeiten sind unruhig und schwierig geworden. Aber sie sollten uns nicht den Blick auf die Wirklichkeit verstellen: Mietwohnungen, vor allem die in Neubauten, sind bei einer sorgfältigen Auswahl des richtigen Projekts nach wie vor eine sehr interessante Anlageform.

In der prosperierenden Region in und um Mannheim gelten Mietwohnungen nach wie vor als eine zukunftsträchtige und werthaltige Investition. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten oder in eine Eigentumswohnung mit dem „Rundum-Sicherheits- und Sorglos-Konzept“ investieren wollen: Rufen Sie mich gerne an oder schreiben Sie mir.